Powerkids Filderstadt
René Löffler

Kanalstraße 40
72631 Aichtal-Neuenhaus

Telefon: 0172 - 737 04 09
powerkidsfilder@aol.com

PARTNER

Kelly-Insel e.V.

„Kelly-Insel“ Die „Kelly-Inseln“ sind Anlaufstellen für Kinder in Situationen, in denen sie auf die Hilfe von Erwachsenen angewiesen sind. Dies können beispielsweise eine Bäckerei, eine Bankfiliale, eine Bücherei oder sonst ein öffentlicher Ort sein, an dem sich hilfsbereite Erwachsene befinden. Das sehr erfolgreiche Konzept der Kommunalen Kriminalprävention entstand auf den Fildern in Zusammenarbeit mit der Stadt Filderstadt, der Alexandra-Sophia-Stiftung und der Polizei. Im gesamten Landkreis Esslingen entstehen derzeit überall „Kelly-Inseln“ (bislang über 900 Kelly-Inseln).
Durch die Teilnahme vieler Beteiligter neben der Polizei, vor allem Kommunen, Bürgern, Kirchen, Vereinen und Schulen, schließt sich der Kreis des gesamtgesellschaftlichen Ansatzes der Prävention und trägt so zur Verhinderung von Straftaten bei.

Ziel dieses Präventionsprojektes ist es, ein möglichst lückenloses Netz sozialer Kontrolle aufzubauen und dieses zu festigen um Kindern, die z.B. auf dem Weg zur Schule, zum Spielplatz oder auf dem Weg zu Freunden in eine Notsituation geraten, zu helfen. Durch eine umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit zur Idee der Kelly-Inseln werden die Bürgerinnen und Bürger in einer Kommune erreicht. Mit dem sichtbaren Aushang des Logos „KELLY-INSEL“ erklären die Initiatoren und die beteiligten Partner ihre Bereitschaft, allen Kindern als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen, diese durch Rat und Tat zu unterstützen, bei großen und kleinen Problemen Hilfe zu leisten, sei es durch ein Telefonat mit den Eltern, der Schule oder der Polizei, oder auch Schutz zu gewähren im Ernstfall bei Bedrohung, Verfolgung, Erpressung oder Aggressionen durch andere.
Die Inhaber einer Kelly-Insel werden durch die örtliche Polizei überprüft. Dar Projekt Kelly-Insel wird zudem durch die Kinderschutzprogramme der Polizeidirektion Esslingen „ICH SAGE HALT“, „Flipsy und Kasimir“ und dem Selbstbehauptungstraining „Powerkids“ unterstützt. Diese Konzepte haben zum Ziel, Kinder im Vor- und Grundschulalter angstfrei und kindgerecht über Gefahren aufzuklären und Verhaltens- und Hilfsmöglichkeiten zu vermitteln.
Durch Schulunterricht der Klassen- und Sportlehrer; Elternabenden, bei denen Eltern Hausaufgaben bekommen und dem Besuch der Polizeibeamten in Kindergarten und Schule, werden Kinder und Erwachsene intensiv eingebunden. Im Selbstbehauptungstraining „Powerkids“ lernen die Kinder über Körperwahrnehmung und Stärkung des Selbstbewusstseins angemessen mit Gefahren umzugehen. Der Pädagogische Ansatz ist die kindgerechte Erarbeitung von Lösungen bei fragwürdigen Situationen, nämlich über Gefühle, durch spannende Rollenübungen, Tricks und Tipps. Schirmherr des Projektes ist der ehemalige Ministerpräsident von Baden-Würtemberg, Herr Prof. Dr. Lothar Späth. Paten sind Frau Dr. Ruep (Oberschulamtspräsidentin) und Herr Tobias Unger (Leichtathlet, Olympiasportler). Das Projekt erhielt den Deutschen Förderpreis Kriminalprävention 2005 und wurde im Rahmen der Förderinitiative Jugendkriminalprävention mit Mitteln der Landesstiftung gefördert. Das Projekt „Kelly-Insel“ ist wissenschaftlich evaluiert (Begleitfoschung). Besuchen Sie die Kelly-Insel.